Die Stunde / Des Kunde

// Felicia Zeller, P.: 12. Dezember 2005, Hans Otto Theater Potsdam

sie hat geschlagen, ja! es ist unsere stunde!
DIE stunde /
DES kunde! /

Mit: Christian Klischat, Caroline Lux, Henrik Schubert
Regie: Johanna Hasse
Bühne & Kostüme: Marek Hertel

// Presse

Wer hat sich nicht schon geärgert über Verschlüsse von Getränkepackungen, die den nassen Inhalt zunächst über Tisch oder Hose des Konsumenten verschütten, anstatt ihn säuberlich in Glas oder Topf zu geben? Auch der Liegestuhl, der zur gefährlichen Klappfalle wird, ist Gegenstand von Sketchen ebenso wie von ganz realen Lebenserfahrungen. Die Schriftstellerin Felicia Zeller hat für eine Szene einen Kunden entworfen, der sich das nicht mehr gefallen läßt. Er verklagt alle Unternehmen, die ihm irgendetwas unpraktisches verkauft haben, einschließlich seiner Rechtsschutzversicherung, die die vielen Prozesse nicht mehr akzeptieren will.
Den Monolog “Die Stunde / Des Kunde” hat Johanna Hasse für drei Figuren aufgesplittet. Die fein gedrechselte Rede eines sich von Firmen und Verkäufern gedemütigt gefühlten Kunden wird Vortrag, Gespräch und antiker Chorgesang. Das Materielle scheint das Göttliche unserer Tage zu sein, könnte eine Botschaft sein. Dabei wird diese hohe Form der dramatischen Kunst immer wieder witzig auf den Boden des gegenwärtigen Alltags gestellt mit Firmenanwälten und verzweifelten Kunden. Oranienburger Generalanzeiger, 14. Dezember 2005

“Die Stunde / Des Kunde” ist eine Persiflage auf das Verbraucherschutzunwesen und von Johanna Hasse adäquat inszeniert. Den beiden männlichen Darstellern ist Caroline Lux zur Seite gestellt. Alle drei spielen Schichten ein und desselben ewig prozessierenden Kunden, der sich im Kampf um sein Recht unweigerlich aufreibt. Das synthetische Trio operiert dabei wie eine sechsarmige Hydra im Ozean der Paragraphenspringfluten. Märkische Allgemeine Zeitung, 14. Dezember 2005