Aktuell

Malala – Mädchen mit Buch
Klassenzimmerstück von Nick Wood

Premiere am 15. Januar 2022 im Theater der Altmark Stendal

Ein Autor sucht ein Thema, findet einen Titel und fragt sich: “Wie komme ich rein in den Stoff?” Google ist für ihn nicht die Antwort. So beschließt er, selbst Fragen zu stellen und offen zu sein. Doch während der Recherche über die junge pakistanische Aktivistin Malala Yousafzai, dem Mädchen mit Buch, sieht er sich konfrontiert mit eigenen Klischees und Vorurteilen. Doch wer ist Malala? Mit 11 Jahren schreibt sie einen Blog auf der Webseite der BBC. Sie berichtet über ihren Alltag in Pakistan unter der Herrschaft der Taliban und setzt sich für das Recht auf schulische Bildung für Mädchen und Frauen ein. Als sie 15 Jahre alt ist, verüben Kämpfer der Taliban einen Mordanschlag auf sie, den sie knapp überlebt. Doch Malala lässt sich nicht einschüchtern und kämpft weiter für die, deren Stimmen nicht gehört werden sollen. Sie spricht vor der UNO und erhält 2014 als jüngste Preisträgerin in der Geschichte den Friedensnobelpreis. In ihrer Heimat Pakistan wird sie weiterhin mit dem Tode bedroht.

Nick Wood, preisgekrönter britischer Autor, nähert sich der Lebensgeschichte des pakistanischen Mädchens Malala aus westlicher Perspektive. Dabei entsteht ein packender Theatermonolog fürs Klassenzimmer, der verdeutlicht, wie das Handeln eines einzelnen Menschen unsere Wahrnehmung der Welt beeinflussen und verändern kann.

Mit: Matthias Hinz
Regie: Johanna Hasse
Ausstattung: Anne Laubner
Dramaturgie: Sylvia Martin

Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Stendal
https://www.tda-stendal.de
Karten: 03931 – 63 57 77
besucherservice@tda-stendal.de

Vater von Florian Zeller Theater Gera

Vater
von Florian Zeller

Wieder ab 23. Oktober 2021 im Theater Altenburg Gera (Altenburg Premiere)

André ist um die Achtzig und lebt allein in seiner Pariser Wohnung. Seine Tochter Anne besucht ihn beinahe täglich. Neben Anne gibt es da noch eine Frau in seiner Wohnung, die er gerade mit einer Gardinenstange verjagt hat. Angeblich soll sich diese Frau um ihn kümmern, klaut aber seine Uhr, ohne die er nicht leben kann. Plötzlich steht dann ein fremder Mann in Andrés Wohnung und behauptet Annes Mann zu sein. Sein Name soll Pierre sein. Ein ganz unsympathischer Typ in Andrés Augen. Aber auch Anne mochte er eigentlich schon als Kind nicht; ihre Schwester Elise dagegen ist ein Engel. Warum meldet sie sich nie? Und wieso sitzt er nach dem Morgenkaffee schon am Abendbrottisch?

Florian Zellers Theaterstück über Altersdemenz wurde 2014 mit dem Prix Molière ausgezeichnet und auf den Bühnen Europas wie auch am Broadway in New York mit großem Erfolg aufgeführt. Die Verfilmung 2020 in der Regie von Zeller mit Anthony Hopkins in der Titelrolle und Olivia Colman in der Rolle der Tochter erhielt zahlreiche Nominierungen und Auszeichnungen, u.a. für das beste adaptierte Drehbuch und den besten Hauptdarsteller im Rahmen der Oscar-Verleihung 2021. 

Mit: Ines Buchmann, Thorsten Dara, Michaela Dazian, Johannes Emmrich, Marie-Luis Kießling, Peter Prautsch
Regie: Johanna Hasse
Bühne & Kostüme: Christian Klein
Dramaturgie: Catharina Jacobi

Theater Altenburg Gera
Theaterzelt Teichpromenade 36
04600 Altenburg
https://theater-altenburg-gera.de
Karten: 03447 – 585160
kasse@theater-altenburg-gera.de